Mehrfach-Preisträgerin in Schloss Corvey

Termin:
08.07.2018
Beginn:
17:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Schloss Corvey in Höxter
Veranstalter:
Kulturkreis Höxter-Corvey gGmbH
Info-Telefon:
05231-5699999
Buchung:
Buchung über diese Webseite

Auf dem Weg zur Meisterpianistin: Die mit mehreren hochdotierten Preisen geehrte junge Pianistin Adela Liculescu spielt gemeinsam mit dem mit zwei Echo-Preisen ausgezeichneten Kammerorchester „dogmachamber orchestra“  in der neuer Reihe „Corveyer Sommerkonzerte präsentieren die Stars von morgen der klassischen Musik“ im Kaisersaal von Schloss Corvey u.a. das Klavierkonzert KV 414 von Mozart und die 2. Ungarische Rhapsodie von Brahms. Ein letztes Konzert dieser Reihe findet am 5. August statt. (Kartenbestellungen auf dieser Website, Abo-Anfragen für zwei, drei oder vier Konzerte bitte telefonisch: 05231-5699999)

Adela Liculescu wurde im Jahr 1993 in Craiova (Rumänien) geboren und mit vier Jahren begann sie Klavier zu spielen. Seit ihrem Abschluss mit Auszeichnung am Musik-Gymnasium in ihrer Heimstadt (bei Prof. Mihai Ungureanu) in 2012, studiert sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, bei Prof. Martin Hughes.
Im September 2017 hat sie beide bestehende Brahms-Wettbewerbe gewonnen: in Pörtschach hat sie den 1. Preis und den Publikumspreis gewonnen und in Detmold hat sie den 1. Preis und mehrere Sonderpreise gewonnen, darunter eine professionelle CD-Aufnahme und mehrere Konzerte in Deutschland. Im Januar 2017 hat sie den Yamaha Music Prize Austria gewonnen.
Im November 2015 hat sie den ersten Preis beim Bösendorfer Wettbewerb in Wien gewonnen, wo sie im Finale (das im Schlosstheater Schönbrunn stattgefunden hat) Beethoven 2. Klavierkonzert mit dem Wiener Kammerorchester unter der Leitung des Dirigenten Stefan Vladar gespielt hat.
Bisherige Preise beinhalten den ersten beim Elena Rombro-Stepanow Klavierwettbewerb (Wien 2012), den zweiten beim Cantu Konzerten-Wettbewerb (Italien 2015), den füntfen beim Beethoven Wettbewerb (Wien 2013), den ersten beim Carl Filtsch Wettbewerb (Hermannstadt 2009, 2006 und 2002) und den ersten Preis bei „Orange Prizes for young musicians“ (Bukarest 2008). Zwischen 2007 und 2012 hat sie jeweils erste Preise bei den Musikolympiaden in Rumänien gewonnen.
Klavierabende und Konzerte mit Orchester bei der Philharmonie Berlin (Mozart Klavierkonzert KV 467 mit dem neuen Sinfonieorchester Berlin) und Philharmonie „Gasteig“ München, Saint Martin-in-the-Fields London, Imperial Wien, Bösendorfer-Saal Wien, im Rumänischen Athenaeum Bukarest, mehreren Philharmonien in Rumänien etc.
Als Kammermusikpartnerin ist sie mit MusikerInnen wie Diana Ketler, Alexander Sitkovetsky, Corinne Chapelle, Natalia Lomeiko, Barnabás Kelemen, Maxim Rysanov, Maria Kliegel, Christine Hoock, László Fenyö, Boris Andrianov, Răzvan Popovici, Erich Oskar Hütter, Julian Arp, Domenico Nordio, Mirabela Dina aufgetreten.
Unter den Dirigenten, mit denen sie kollaboriert hat, sind: Horia Andreescu, Tiberiu Soare, Raphael Haeger, Vittorio Parisi, Romeo Râmbu, Ovidiu Bălan, George Jackson, Sergey Simakov etc
Sie hat an mehreren Meisterkursen teilgenommen, bei: Walter Krafft, Csiky Boldizsár, Arie Vardi, Bernd Goetzke, Mikhail Voskresensky, Vladimir Viardo, Martin Roscoe, Konstantin Lifschitz etc. Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie von Marialena Fernandes, Stefan Mendl, Valentin Gheorghiu, Tamas Vesmas, Alexej Gorlatch.
Im Januar 2015 wurde sie in der „Talentenbörse“ der Sendung „Intrada“ auf Ö1 präsentiert.
Adela ist derzeit Stipendiatin der Thyll-Dürr Stiftung (Schweiz) und war in den vorigen Jahren Stipendiatin der Tokyo Foundation und der Beethoven Gesellschaft Wien.
Hauptpunkte im Saison 2017/2018 sind ihr Debüt-Klavierabend in Musikverein Wien am 26.4.2018, Beethoven 5. Klavierkonzert mit der St. Petersburg Chamber Philharmonic Orchestra bei der Philharmonie St. Petersburg am 2.5.2018, sowie eine Tournee mit Rachmaninov 3. Klavierkonzert in Rumänien im Frühling 2018.

do.gma chamber orchestra: Das 2004 von Mikhail Gurewitsch gegründete Kammerorchester ist in vielerlei Hinsicht anders als andere professionelle Orchester. Die 16 Musiker, Altersdurchschnitt knapp über 30 Jahre, verkörpern geradezu exemplarisch eine junge Musikergeneration, für die jenseits von überkommenen Orchesterformen einzig die Musik im Vordergrund steht: eine „Generation Klassik“, die unkonventionell und undogmatisch ihre Begeisterung für klassische Musik lebt.
do.gma versteht sich deshalb nicht nur als eine homogene Gruppe von professionellen, international erfahrenen Musikern, die gleiche künstlerische Ansichten teilen, sondern auch als ein Ensemble von Solisten.
Die Persönlichkeiten und die vielfältigen musikalischen Erfahrungen der Orchestermitglieder werden zu einem komplexen Klangbild zusammenführt und aus dem Spannungsverhältnis von solistischem Impuls und Ensemblegeist - Markenzeichen des Orchesters - schöpft do.gma die ganze Kreativität und formt so eine unverwechselbare künstlerische Substanz.
So gelingt es do.gma immer wieder, klassische Musik zeitgerecht zu interpretieren. Das hat einen unmittelbaren Einfluss auf die Repertoireauswahl: nicht nur Werke des Barock, der Klassik, Romantik und der Moderne, sondern auch Eigenkompositionen von do.gma finden einen festen Platz in den Konzertprogrammen des Orchesters.


Wir
bieten besondere Kulturereignisse hautnah:

Sie sind dabei, wenn Künstler der Nordwestdeutschen Philharmonie und anderer Ensembles in stilvoller Umgebung musizieren.

Sie treffen bei unseren Veranstaltungen Menschen mit ausgeprägtem Interesse an exquisiten Konzerten und anregenden Begegnungen in Ostwestfalen-Lippe.

Wann lernen wir Sie persönlich kennen?