Johannes-Passion mit dem Oratorienchor Detmold

Termin:
16.03.2018
Beginn:
19:30 Uhr
Veranstaltungsort:
Konzerthaus der Hochschule für Musik Detmold an der Straße Neustadt
Veranstalter:
Hochschule für Musik Detmold
Info-Telefon:
05231-975-5
Buchung:
Telefonische Buchung

Der Buchungszeitraum ist vorüber.

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren erklingt im Detmolder Konzerthaus in der Fastenzeit eines der großen kirchenmusikalischen Werke, das bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat: Johann Sebastian Bachs Johannes-Passion. Nachdem Ensembles der Hochschule für Musik Detmold und der University of Minnesota School of Music vor zwei Jahren das Detmolder Publikum mit der Matthäus-Passion in Atem hielten, setzt der Oratorienchor Detmold nun unter dem Dirigat von Florian Ludwig mit dem Bachschen Schwesterwerk am Freitag, den 16. März um 19.30 Uhr, die Erfolgsserie fort.

 

Bachs Johannes-Passion basiert auf der textlichen Vorlage der Leidensgeschichte Jesu Christi nach dem Evangelisten Johannes, ergänzt im oratorischen Sinne durch freie Dichtung und Choräle. Das Werk besteht wie alle Leipziger Passionsvertonungen aus zwei Teilen, die aus dem gottesdienstlichen Bezug eine Predigt einrahmen. Ein Wiedersehen im Rahmen des Konzertes gibt es mit dem international bekannten Tenor Benjamin Bruns, der im Ensemble der Wiener Staatsoper singt. Er ist dem Detmolder Publikum bereits durch seine Interpretation von Hans Zenders „Schuberts Winterreise“ im Herbst letzten Jahres bekannt. Diesmal wird Bruns in der Johannes-Passion sowohl die Evangelisten-Partie als auch die Tenor-Arien singen. Für den Orchesterpart konnte die Hochschule das aus Hannover stammende Barockensemble „la festa musicale“ gewinnen. Deren Mitglieder haben sich ganz der historischen Aufführungspraxis verschrieben. Das Ensemble gastierte u. a. bei den Niedersächsischen Musiktagen und wird im Sommer beim Schleswig-Holstein Musik Festival zu hören sein. Weitere Solistinnen bzw. Solisten sind Studierende der Gesangsklassen der Hochschule für Musik Detmold. Die beiden Bässe Andreas Post (Christus-Worte) und Olli Rasanen (Arien) sind Mitglieder des Opernstudios am Landestheater Detmold. Dies betrifft ebenso die Sopranistin Simone Krampe, die sich ihre Partie mit Anna Magdalena Rauer teilt. Den Solo-Alt singt Alena Temesiová.
Nach dem Auftritt mit Ralph Vaughan Williams‘ „Sea Symphony“ im Mai 2017 handelt es sich um das erste Konzert des Oratorienchores Detmold unter neuer Künstlerischer Leitung. Das Ensemble ist mittlerweile auf knapp 80 Sängerinnen und Sänger herangewachsen. Jedes Chormitglied erhält seit Anfang des Jahres professionelle Stimmbildung bei den beiden Gesangspädagogen Lea Martensmeier und Jonathan Dräger.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe MUSICA SACRA statt.

Der Buchungszeitraum ist vorüber.


Wir bieten besondere Kulturereignisse hautnah:

Sie sind dabei, wenn Künstler der Nordwestdeutschen Philharmonie und anderer Ensembles in stilvoller Umgebung musizieren.

Sie treffen bei unseren Veranstaltungen Menschen mit ausgeprägtem Interesse an exquisiten Konzerten und anregenden Begegnungen in Ostwestfalen-Lippe.

Wann lernen wir Sie persönlich kennen?