Meisterkonzert II

Termin:
11.12.2018
Beginn:
19:30 Uhr
Veranstaltungsort:
Konzerthaus detmold an der Neustadt in Detmold
Veranstalter:
Hochschule für Musik Detmold
Info-Telefon:
05231-975-5
Buchung:
Telefonische Buchung

Der international renommierte, kanadische Pianist Marc-André Hamelin gestaltet das zweite Meisterkonzert der Saison 2018/19 der Hochschule für Musik Detmold im Konzerthaus. Konzerteinführung durch Aurelia Georgiou um 18:30 Uhr im Gartensaal der Hochschule.

 

Programm:
Johann Sebastian Bach (1685–1750) /
Ferruccio Busoni (1866–1924)
Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-Moll
Robert Schumann (1810–1856)
Fantasie C-Dur op. 17
Charles Trenet (1913–2001) /
Alexis Weissenberg (1929–2012)
Sechs Chansons
Mario Castelnuovo-Tedesco (1895–1968)
Cipressi op. 17
Frédéric Chopin (1810–1849)
Polonaise-Fantaisie As-Dur op. 61
Scherzo Nr. 4 E-Dur op. 54

Marc-André Hamelin wurde in Montreal geboren und lebt in der Nähe von Boston/USA. Er konzertiert in allen bedeutenden internationalen Musikzentren und spielt regelmäßig u. a. mit den führenden Orchestern von New York, Berlin, London, Chicago, Paris, Philadelphia und Montreal. Werke von Alkan, Godowsky, Catoire, Bolcom, Ives, Ornstein, Kapustin, Weissenberg, Wolpe, Sorabji, Roslavets, Rzewski, Feldman und Eckhardt-Gramatté befinden sich ebenso in seinem Repertoire wie die von Bach, Beethoven, Chopin, Haydn, Liszt, Medtner, Mozart, Schostakowitsch, Schubert, Schumann, Skrjabin, Szymanowski, Rachmaninow u. v. a. Hamelin hat mittlerweile 77 CDs eingespielt, die international regelmäßig mit Preisen honoriert werden. So erhielt er allein in Deutschland bereits zum achtzehnten Mal den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ und wurde 2006 mit der Ehrenurkunde für sein bisheriges Lebenswerk ausgezeichnet. Als Komponist schuf er einen Zyklus von zwölf Etüden in allen Moll-Tonarten, den er 2011 komplett aufführte. Die CD-Einspielung wurde von der Jury „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ als beste instrumentale Einspielung des Jahres ausgezeichnet. 2014 spielte Hamelin seine Variationen über ein Paganini-Thema und den Variationenzyklus „Pavane variée über das Tanzlied Belle qui tiens ma vie“ des Renaissance-Komponisten Thoinot Arbeau. Das im März 2017 erschienene 2. Klavierkonzert Nikolai Medtners und Sergej Rachmaninows 3. Klavierkonzert mit dem London Philharmonic Orchestra unter Vladimir Jurowski wurden wieder mit dem „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ honoriert. 2018 veröffentlichte Hamelin bereits zwei CDs: Franz Schuberts Sonate D 960 und Igor Strawinskys „Le Sacre du Printemps“. Marc-André Hamelins kammermusikalisches Interesse zeigt sich auch in den Einspielungen mit dem Tak.cs Quartet und dem Pacifica Quartet. Im Februar 2017 spielte der Künstler mit dem Bayerischen Staatsorchester unter Kirill Petrenko Nikolai Medtners 2. Klavierkonzert.


Wir bieten besondere Kulturereignisse hautnah:

Sie sind dabei, wenn Künstler der Nordwestdeutschen Philharmonie und anderer Ensembles in stilvoller Umgebung musizieren.

Sie treffen bei unseren Veranstaltungen Menschen mit ausgeprägtem Interesse an exquisiten Konzerten und anregenden Begegnungen in Ostwestfalen-Lippe.

Wann lernen wir Sie persönlich kennen?