„WDR 3 Campus-Konzerte“ in Detmold

Termin:
09.10.2019
Beginn:
19:30 Uhr
Veranstaltungsort:
Konzerthaus der Hochschule für Musik Detmold an der Neustadt
Veranstalter:
Hochschule für Musik Detmold
Info-Telefon:
05231-975-5
Buchung:
Freier Eintritt

Der Buchungszeitraum ist vorüber.

Im kommenden Hochschulkonzert kooperiert die Hochschule für Musik Detmold mit dem Kultursender WDR 3. Dieser hat sich mit dem Titel seiner Reihe „WDR 3 Campus-Konzerte“ das Ziel gesetzt, den musikalischen Nachwuchs auch in den Hochschulen zu fördern. Die Hochschule für Musik Detmold hat für diesen Anlass zwei ihrer Ausnahmestudierenden auserkoren: Die Harfenistin Lea Maria Löffler sowie den Pianisten Minsoo Hong. Beide stellen sich mit eigenen Solo-Programmen um 19.30 Uhr dem Detmolder Publikum vor. Das Konzert wird live mitgeschnitten und am 22. Oktober um 20.04 Uhr auf WDR 3 in der Sendung WDR 3 Konzert ausgestrahlt. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.

 

Der Auftritt der Harfenistin Lea Maria Löffler steht im Zeichen von Werken französischer, italienischer und englischer Komponisten: Das romantische Werk „Une châtelaine en sa tour“ op. 110 stammt von Gabriel Fauré, die Komposition „Le jardin mouillé“ von Jacques de la Presle. „Sarabanda e Toccata“ zeigt den italienischen Komponisten Nino Rota fernab von seiner Rolle als Filmmusikkomponist, in der „Introduction, Cadenza and Rondo“ des Engländers Elias Parish-Alvars läuft die Harfe zu virtuosen Hochformen auf. Erklingen wird auch ein Werk einer französischen Komponistin: die Ballade fantastique d'après „Le cœur révélateur“ d'Edgar Poe von Henriette Renié. Lea Maria Löffler studiert derzeit in der Harfenklasse von Prof. Godelieve Schrama. Ein Erasmus-Stipendium brachte sie an das Pariser Konservatorium. Die Harfenistin nahm mit Erfolg beim Deutschen Musikwettbewerb, beim Internationalen Harfenwettbewerb der Franz Josef Reinl Stiftung und weiteren Harfenwettbewerben teil. 2010 gab sie ihr erstes Solokonzert mit Orchester und spielte u. a. mit den Würzburger Philharmonikern und den Bergischen Symphonikern. 
 
Die Klaviermusik von Leos Janácek ist von elementarer Bedeutung für das 20. Jahrhundert. Seine Sonate „1.X.1905“ es-Moll bildet ein Zentrum in diesem Kosmos. Modest Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung“, ursprünglich für Orchester geschrieben und in der Klavierfassung von Maurice Ravel adaptiert, bildet ein Paradebeispiel für Programmmusik. Zu Gehör gebracht werden die Werke von Minsoo Hong, dem Preisträger des Franz Liszt International Piano Competition 2017 in Utrecht. Seit 2013 studiert er an der Hochschule für Musik Detmold bei Alfredo Perl. Bereits im Alter von neun Jahren spielte Hong mit dem Busan Philharmonic Orchestra und gab mit elf Jahren seinen ersten Soloabend. Er gewann Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, u. a. beim F. Busoni-Wettbewerb und beim Isang Yun International Piano Competition. Weltweit hat ihn seine Konzerttätigkeit nach Europa, USA, China, Japan und Korea geführt. Er trat schon mit zahlreichen Orchestern auf, dem Shanghai Symphony Orchestra, dem Moroccan Philharmonic Orchestra, Seoul Philharmonic und Korean Symphony Orchestra sowie dem niederländischen Radio Filharmonisch Orkest Hilversum. 

 

Der Buchungszeitraum ist vorüber.


Wir bieten besondere Kulturereignisse hautnah:

Sie sind dabei, wenn Künstler der Nordwestdeutschen Philharmonie und anderer Ensembles in stilvoller Umgebung musizieren.

Sie treffen bei unseren Veranstaltungen Menschen mit ausgeprägtem Interesse an exquisiten Konzerten und anregenden Begegnungen in Ostwestfalen-Lippe.

Wann lernen wir Sie persönlich kennen?