Inszenierte Lesung mit Musik 29.9.

Termin:
29.09.2019
Beginn:
16:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Schloss Corvey, Höxter
Veranstalter:
Via Nova Corvey gGmbH
Info-Telefon:
05231-570150
Buchung:
Buchung über diese Webseite

Das letzte Via Nova-Wochenende 2019 im UNESCO-Weltkulturerbe Schloss Corvey endet am 29. September mit einer inszenierten Lesung und Musik im Kaisersaal des Schlosses.
(Einzel- und Tagestickets können Sie direkt hier buchen. Wegen Tickets für ein oder mehrere Veranstaltungswochenende/n schreiben Sie uns bitte eine Mail an vianova@corvey.de)

 

16.00 Inszenierte Lesung mit Musik Kaisersaal
Jens Harzer — Pedro Calderón de la Barca,

Das große Welttheater

Capella de la Torre — Los ministriles del Gran Teatro
Katharina Bäuml Leitung
Passamezzo, Cancionero, Ciaconna
Musik aus dem 15. und 16. Jahrhundert

ohne Pause / Ende ca. 18.00 Uhr

EIN FEST WILL ICH VERANSTALTEN
Achtung und Respekt, Toleranz und Verständnis, Bescheidenheit – um diese Werte geht es in Pedro Calderóns berühmtem Werk ‹Das große Welttheater›, geschrieben 1635. Das Leben ist ein Spiel und die Welt ist die Bühne. Der Autor – Gott – bestimmt die Welt zum Regisseur des Stückes und ruft die Spieler auf. Er verteilt die Rollen, die Welt überreicht jedem Spieler die Requisiten seines Standes. Wie der Reiche, der König, der Bauer, der Arme, die Schönheit, die Vernunft und das Kind ihre Rollen ausführen, bleibt ihnen überlassen, der Wille des Menschen ist frei. Zum Ende werden den Spielern die Augen geöffnet, und es wird gefragt, ob sie ihre Rolle erfüllt und ob sie gut gehandelt haben.

GEHEN WIR AUFS THEATER
Jens Harzer spricht alle Rollen. Er, der das Wort hochhält gegen die zerfallende Welt, ist der neue Träger des Iffland-Ringes, der ihm von Bruno Ganz als Vermächtnis übergeben wurde.

WELCHES GLÜCK! WELCHE QUALEN! WELCHER TROST!
Musik der Renaissance schafft im Mysterienspiel für das Wort einen Echoraum: Denken und Fühlen, die scheinbar unversöhnlichen Gegensätze, verschmelzen. Himmel und Hölle, Hoffnung und Klage ertönen, wenn die Schalmei erklingt. Katharina Bäuml ist eine gefragte Barock-Oboistin und die führende Schalmei-Spielerin. Ihr Ensemble Capella de la Torre erweckt mit Begeisterung für die alten Instrumente die Musik der Renaissance zum Leben.

BIOGRAFIEN
Capella de la Torre wurde im Jahr 2005 von der Oboistin und Schalmeispezialistin Katharina Bäuml gegründet und zählt zu den weltweit führenden Ensembles für Bläsermusik des 14. bis 17. Jahrhunderts. Die bislang 20 CD- Einspielungen und eine Vielzahl von Live-Mitschnitten wurden wiederholt mit dem ECHO Klassik und dem Opus Klassik ausgezeichnet.
Jens Harzer, geboren 1972, ist Ensemblemitglied am Thalia Theater Hamburg und Gast bei den renommierten deutschsprachigen Bühnen, bei der Ruhrtriennale und den Salzburger Festspielen. Er arbeitete u. a. mit Dieter Dorn, Peter Zadek, Andrea Breth, Martin Kušej, Luc Bondy, Jürgen Gosch, Dimiter Gotscheff, Luk Perceval und Johan Simons zusammen. Man sah ihn zuletzt in Wim Wenders Film ‹Die schönen Tage von Aranjuez› und im Fernsehen in ‹Babylon Berlin›. Träger des Iffland-Ringes.


Wir bieten besondere Kulturereignisse hautnah:

Sie sind dabei, wenn Künstler der Nordwestdeutschen Philharmonie und anderer Ensembles in stilvoller Umgebung musizieren.

Sie treffen bei unseren Veranstaltungen Menschen mit ausgeprägtem Interesse an exquisiten Konzerten und anregenden Begegnungen in Ostwestfalen-Lippe.

Wann lernen wir Sie persönlich kennen?